Kunstfabrik in der Krautfabrik

Das Sojus lädt zu einem Tag voller Kunst und Kultur ein. Auf dem Gelände der alten Krautfabrik stellen 17 lokale Künstlerinnen und Künstler junge Kunst aus. Begleitet von der Wanderausstellung "Kann Kunst als zahnloser Tiger Trump beißen?" wird ein erfrischendes neues Format geboten.
Das Matchboxtheater Leverkusen bietet stündlich auf dem gesamten Gelände Songtextlesungen dar und Achim Tang bietet kleine Kontrabassperformances.
Neben der vielfältigen Kunst wird auch Live-Musik geboten.

Künstler:
Hiroin Wooden Art | Brandmalerei
Samira Selmi | Abstrakte Acrylmalerei
David Grabiniok | Fotografie | Digital Collage
Wolfgang Hngst Kuban | Comic Art
Ina Ehrhardt | Tuschezeichnung | Malerei
Rollo | Digital Art
Sibel Uygunkol | Zeichnung
Benedikt Zimmermann | Fotografie
Janina Banaszkiewicz | Acrylmalerei | Digital Art
Vanessa Stratmann | Aquarell | Linework
Lars | Zeichnung
Julia Mienkina | Illustration | Mixed Media
Charly.bee | Fotografie | Kunsthandwerk
Mad | Zeichnung
Sven Thelen | Holzinstallation
Herr Christiansen | Fotografie
Karl Heinz Swaggert | Sticker Art
Clementine Klein | "Kann Kunst als zahnloser Tiger Trump beißen?"


MAY:
MAY ist eine gut aussehende, einzigartige Stimme - manchmal nahe am Rand. Politische, diskriminierende Texte. Definitiv kein Mädchengeschwätz. Emotionale Grenze. Indietronic aus dem Herzen Europas. Analoge Synthesizer, Gitarren und eine treibende Rhythmussektion. Unterwelt trifft Sonic Youth.
Die Gruppe kombiniert Elemente des Indie-Rock mit Elektro-Pop und Synth-Pop. Charakteristisch ist, dass die Band live ohne Schlagzeuger spielt und Schlagzeug als Backing Track vom Computer kommt..

Giirl:
GiiRL sind Serotonin, Stadtrandlichter und Saufen auf Parkhausdächern.
Ein Zaubertrank aus verträumten Synthesizern, Garagigen Gitarren, kaputten Drums und RnB-igen Vocallines.
Kerndiode dieser intersphärischen Kraftwerks sind Dennis Hölscher und Milan Hofmann, die durch einen zufälligen Jam, wie vom Blitz getroffen dieses Projekt geboren haben, erleuchtet von der Freude ihres gemeinsamen Spiels.
Milan hat Live unzählige Gitarreneffekte und Syntheziser zur Verfügung um die intergalaktischen Sounds komplett live zu erzeugen, während Dennis am Schlagzeug sitzt, grinst, das Benzin auf die Musik kippt und ein Streichholz draufschnipst. Turn up garantiert.

Silentbass:
Ohne Worte zu verlieren, verführt SILENTBASS den Hörer in seinen eigenen Kreislauf. Dies ist an vielen Stellen zu spüren, seien es die zusammenhängenden Songs, welche einen tiefer und tiefer hinabsteigen lassen, oder die elektronischen Elemente welche wie kleine Lichtblicke, platziert im Universum, wirken – bis hin zum mächtigen Aufbau der Bass-Überlagerungen welche einem noch längere Zeit im Gehörgang nachdröhnen. Es sind die progressiven Einflüsse von PINK FLOYD, PORCUPINE TREE oder SIGUR ROS, derer sich SILENTBASS via Bass und Drummaschine für seinen experimentellen Chill-Out Rock bedient – ein instrumentaler Kreislauf aus elektronischen Lichtblicken und mächtigen Bass-Überlagerungen: melancholisch, visuell eindringlich und philosophisch.
Eintritt ist frei.